Die Rechtmäßigkeit von Bitcoin Mixer CoinJoin hängt von der Gerichtsbarkeit ab

Binance Singapur hat kürzlich Bitcoin-Auszahlungen eines Benutzers eingefroren, der ein Datenschutz-Tool CoinJoin über den Wallet-Versorger Wasabi eingesetzt hat.

Der Zweck von CoinJoin ist es, die On-Chain-Links zwischen den UTXO’s zu verschleiern und so die Privatsphäre des Bitcoin Storm Benutzers zu schützen

Während der Benutzer seine eingefrorenen Bitcoin Storm Gelder zurückbekommen hat, hat dies jedoch die uralte Debatte in der Bitcoin Storm Community über den Bitcoin Storm Datenschutzfaktor und die Legalität dieser Datenschutz-Tools wieder entfacht.

Laut einer bekannten Persönlichkeit in der Kryptogeldindustrie sagte Andreas Antonopoulos, dass die Legalität der Funktion subjektiv ist und glaubt, dass dies von der Gerichtsbarkeit und den Steuer-, Geldbestimmungen und AML-Gesetzen einer Region abhängt. Er sagte auch, dass CoinJoin in Zukunft illegal gemacht werden könnte, und bemerkte, dass es unter manchen Interpretationen bereits illegal sein könnte. Im Gespräch über seine Haltung zum Datenschutz-Tool sagte Antonopoulos,

„Wenn Sie ein politischer Aktivist in Nordkorea sind, wenn Sie in Hongkong protestieren, wenn Sie Teil der Opposition, Bewegung oder politischen Partei in Venezuela sind, wenn Sie versuchen, einen Diktator zu stürzen, empfehle ich CoinJoin? Zum Teufel, ja!“

Bitcoin

In einer Ausgabe von Bitcoin Q/A erklärte er auch, dass die Analyse-Überwachungsfirmen, die die Blockkette überwachen, wissen, welche Münzen aus einer CoinJoin-Brieftasche stammen

Diese Unternehmen werden die Münzen als hohes Risiko“ kennzeichnen, wenn Benutzer versuchen, diese Münzen weiter unten in der Blockkette zu einem Händler oder einer Börse zu bewegen. Er erklärte,

” Wenn Sie regelmäßig Geld in und aus einem regulierten Unternehmen wie Börsen bewegen und Sie möchten, dass dieses Geld immer noch an diesen Börsen funktioniert, werden Sie Ihre Identität bei all diesen Transaktionen mit sich führen. Und wenn Sie irgendwo dazwischen CoinJoin machen, kann es sein, dass Ihr Konto geschlossen, eingefroren oder sogar Ihre Münzen von dieser Verwahrstelle beschlagnahmt werden, weil sie sie für ‚verdorben‘ oder riskant halten.

CoinJoin, nach Antonopoulos ist eine sehr gute Lösung für den Datenschutz bei Transaktionen zwischen den eigenen Brieftaschen eines Benutzers, privaten Brieftaschen anderer Personen oder bei Transaktionen, bei denen der Benutzer seine Privatsphäre schützen muss, wie z.B. bei der Bezahlung der Gehaltsabrechnung für die Mitarbeiter oder beim Austausch gegen Fiat oder beim Kauf von Produkten bei regulierten Händlern.

Kraken kündigt den Schweizer Franken (CHF) als sechste Fiat-Währung an

Kraken, einer der ältesten Bitcoin-Handelsplätze der Welt, hat die Aufnahme des Schweizer Frankens (CHF) in die wachsende Liste der an der Börse unterstützten Fiat-Währungen angekündigt. In Zusammenarbeit mit dem neuen Bankpartner Bank Frick wird Kraken den Nutzern nun CHF-Ein- und Auszahlungen anbieten, so ein Blogbeitrag vom 5. Dezember 2019.

Kraken fügt Unterstützung für CHF hinzu

Im Rahmen ihrer Mission, die finanzielle Freiheit ihrer Nutzer zu fördern und ihnen eine große Auswahl an Möglichkeiten für den Handel wie hier und die Verwaltung ihrer digitalen Vermögenswerte zu bieten, unterstützt Kraken exchange nun den Schweizer Franken (CHF).

Wie in ihrem Blogbeitrag erwähnt, wurde die Aufnahme des Schweizer Frankens in die wachsende Liste der unterstützten Fiat-Währungen, zu denen der US-Dollar (USD), der Kanadische Dollar (CAD), der Euro (EUR), das Britische Pfund (GBP) und der Japanische Yen (JPY) gehören, durch ihren neuen liechtensteinischen Bankpartner Bank Frick ermöglicht.

„In Zusammenarbeit mit unserem neuesten EUR-Finanzierungspartner, der Bank Frick, haben wir mit dem Schweizer Franken (CHF) einen weiteren Fiat-Asset hinzugefügt. Diese Partnerschaft fördert unsere Mission, die finanzielle Freiheit zu fördern, indem sie den Kunden mehr Auswahl bei der Verwaltung ihrer digitalen Vermögenswerte bietet.“

Bitcoin

Wichtige Details

Kraken hat klargestellt, dass die minimale Ein-/Auszahlung in Schweizer Franken 100 CHF beträgt, während die maximale Ein-/Auszahlung bei 10 Millionen CHF pro Transaktion festgelegt ist und der Handel am 6. Dezember 2019 um genau 14:30 UTC beginnen wird.

Kraken sagt, dass es zunächst nur die Handelspaare BTC/CHF und ETH/CHF unterstützen wird, wobei in naher Zukunft weitere Paare hinzugefügt werden sollen.

Das Team sagt, dass lokale CHF-Einlagen eine Transaktionsgebühr von CHF 0.15 und CHF 1.00 für Auszahlungen, Einlagen und Auszahlungen über SWIFT von CHF 10 bzw. CHF 18 erheben.

Wie der BTCManager Anfang Mai 2019 berichtete, bot Kraken seine Vorzugsaktien in einer sehr erfolgreichen Fundraising-Veranstaltung der Öffentlichkeit an.

Im Juli 2019 tauchten Berichte auf, dass Kraken einen Partnerschaftsvertrag mit Etana Custody abgeschlossen hatte, der es dem Tausch ermöglichte, erstmals seit seiner Einführung im Jahr 2011 wieder Unterstützung für Fiat-Währungen zu erhalten.