DER INVESTITIONSBRIEF VON BITCOIN TRADER PAUL TUDOR JONES

  • Der milliardenschwere Makro-Investor Paul Tudor Jones gab zu, dass sein Fonds in Bitcoin investiert.
  • Der Tudor BVI-Fonds von Tudor Investment Corp. weist darauf hin, dass er einen „niedrigen einstelligen Prozentsatz“ an Bitcoin Futures hält.
  • Die Ankündigung schickt Bitcoin-Preise über Nacht auf über 10.000 Dollar und lässt damit drei der größtenMitnahmeeffekte des neuen institutionellen Meilensteins der Kryptowährung zurück.

Die meisten in der Bitcoin Revolution Gemeinschaft hatten bis zu diesem Donnerstag noch nie von Paul Tudor Jones gehört.

Doch die aufstrebende Gruppe von Entwicklern, Finanzexperten, Anti-Fett-Aktivisten und Spekulanten jubelte, als der berühmte Milliardär Makro-Investor ankündigte, dass sein Fonds in Bitcoin investieren würde. In einem Marktausblicksbrief mit dem Titel „The Great Monetary Inflation“ sagte Mr. Jones, dass sein Tudor BVI-Fonds möglicherweise einen „niedrigen einstelligen Prozentsatz“ der Futures der Kryptowährung halten würde.

Die Herde jubelte und schickte die Bitcoin-Preise über $ 10.000 in einer wilden Übernacht-Rallye, wobei einige Top-Analysten innerhalb des Krypto-Raums den Eintritt von Mr. Jones in den Bitcoin-Club als „groß“ bezeichneten. Barry Silbert, ein gefeierter Risikokapitalgeber, zitierte einen Auszug aus dem Investitionsbrief von Mr. Jones.

Die Erklärung diente als eine der bedeutendsten Bestätigungen von Bitcoin als digitales Gold, eine Behauptung, die auf die Skepsis von weit verbreiteten Goldwanzen wie Peter Schiff gestoßen ist. Aber Mr. Jones hat seine Hausaufgaben gemacht, als er die beiden unterscheidungskräftigen Vermögenswerte miteinander verglich – das ist nun die erste große Erkenntnis aus seinem Brief.

Nutzer von Bitcoin Revolution werden

#1 GOLD-DÉJÀ-VU

Mitte der 1970er Jahre zeichnete Herr Jones eine Analogie zwischen Bitcoin und Gold. Das war die Zeit, in der das gelbe Metall erstmals für den Terminmarkt produziert worden war. Das gelbe Metall hatte seine Preise zuvor in einem Bullenmarkt verdreifacht, korrigierte aber zwei Jahre nach Einführung der Futures um mehr als 50 Prozent.

Gold diente als Reminiszenz an Bitcoin, bemerkte Mr. Jones. Die Kryptowährung stieg vor der Einführung der ersten Futures im Januar 2018 exponentiell an. Aber sie korrigierte später um bis zu 80 Prozent.

Nachdem der Goldkassakurs 1977 seinen Tiefststand erreicht hatte, vervierfachte er sich in den folgenden drei Jahren und übertraf damit seine früheren Höchststände. Mr. Jones sagte, dass das Gleiche mit Bitcoin geschieht, nachdem es im Dezember 2018 seinen Tiefststand erreicht hatte. Seine Bewegung über 10.000 $ hinaus ist Teil einer bedeutenderen Kurserholung.

#2 BITCOIN-HASSER KÖNNTEN PSEUDO-INTELLEKTUELLE SEIN

Herr Jones sah eine wachsende Rolle für Bitcoin im makroökonomischen Raum, insbesondere inmitten des durch das Coronavirus verursachten Zusammenbruchs der Finanzmärkte. Seine Ansichten standen im Gegensatz zu dem, was der legendäre Investor Warren Buffett über die Krypto-Währung gesagt hatte.

„Ein Rattengift im Quadrat“, hatte der Berkshire-Hathaway-Chef kommentiert und festgestellt, dass es der Bitcoin an einem Anwendungsfall fehle.

Zwei Jahre nach den Erklärungen meldete Buffett einen Verlust von 49,7 Milliarden Dollar für das erste Quartal 2020. Der Finanzriese musste zugeben, dass er mit seinen massiven Investitionen in Fluggesellschaften falsch lag, ein Sektor, der am meisten litt, da die Angst vor dem Coronavirus die Menschen vom Fliegen abhielt.

Ohne einen bestimmten Investor bzw. bestimmte Investoren zu kennzeichnen, merkte Herr Jones an, dass Investoren nur das Vermögen mit der besten Performance halten sollten, ohne bei ihrer intellektuellen Seite hängen zu bleiben. Andernfalls würden sie im Staub zurückbleiben, weil sie dachten, sie seien intelligenter als der Markt.

„Am Ende des Tages ist die beste Strategie zur Gewinnmaximierung, das schnellste Pferd zu besitzen“, fügte er hinzu.

#3 BITMÜNZE NICHT DIE BESTE

In der Zwischenzeit erörterte Herr Jones die Wertaufbewahrungsmerkmale von Bitcoin, indem er sie mit traditionellen Vermögenswerten verglich. Er bemerkte, dass die Kryptowährung die niedrigste Punktzahl in Bezug auf Kaufkraft, Vertrauenswürdigkeit und Liquidität aufwies. Gleichzeitig lobte er sie dafür, dass sie im Vergleich zu Finanzanlagen, Fiat-Bargeld und Gold die beste Portabilität aufweise.

„Bitcoin hatte eine Gesamtpunktzahl [von] fast 60 % der Gesamtpunktzahl für finanzielle Vermögenswerte, hat aber eine Marktobergrenze, die 1/1200 davon beträgt“, bemerkte Herr Jones. „Bitcoin erzielte 66% des Wertes von Gold als Wertaufbewahrungsmittel, hat aber eine Marktobergrenze, die 1/60 des ausstehenden Wertes von Gold beträgt. Irgendetwas scheint hier nicht in Ordnung zu sein, und ich vermute, dass es der Preis von Bitcoin ist.

Der Hedge-Fonds-Manager sagte jedoch, dass die Marktkapitalisierung von bitcoin boomen könnte, nachdem Projekte wie Facebooks Waage und Chinas DCEP ihre digitale Währung und Brieftaschen auf den Markt gebracht hätten. Es würde bitcoin in das Gewissen von mehr Menschen bringen, was letztendlich die Kaufkraft und Vertrauenswürdigkeit der Krypto-Währung verbessern würde.

Tudor BVI verwaltet ein Vermögen im Wert von fast 22 Milliarden Dollar. Selbst eine Investition im einstelligen Prozentbereich könnte Hunderte von Dollar auf den Bitcoin-Markt bringen.